Kettenfahrzeuge > Genie-und Minenräumpanzer > G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer
militaerfahrzeuge

G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer

G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer G/Mirm Pz Rpe Leopard 2, Konfiguration Geniepanzer



Allgemein
HerstellerRuag Landsystems
HerstellungslandSchweiz
Herstellungsjahr2011 bis 2013
Im TruppeneinsatzBeschaffung über RP 2006
Einsatz ab 4. Quartal 2012
M+ NummerM+77169, M+77204, M+77226, M+77232, M+77233, M+77234, M+77239, M+77250, M+77251, M+77252, M+77253, M+77254
Anzahl Fahrzeuge12 Fahrzeuge
5 Fahrzeuge Dezember 2011
7 Fahrzeuge ab April 2012
KategoriePionierpanzer
Besatzung3 Personen
1 Kommandant, im Mannschaftsraum rechts vorne
1 Fahrer, im Mannschaftsraum links vorne
1 Pionier, im Mannschaftsraum links hinten
Gewicht62400 kg Fahrzeug mit Mienenschutz
60700 kg Fahrzeug ohne Mienenschutz
Leistungsgewicht24,03 PS/t
17,67 kW/t
Länge10200 mm Fahrzeug
Breite3540 mm Fahrzeug über Räumschild
3430 mm Fahrzeug
Höhe3140 mm Fahrzeug
BodendruckGelände 0,972 kg/cm²
Bodenfreiheit480 mm Fahrzeug unter Wanne
450 mm Fahrzeug unter Schwingarm
Spurlänge4950 mm
Überschreitfähigkeit3000 mm
920 mm Kletterfähigkeit
30% Max. Querneigung
60% Max. Steigfähigkeit
Watfähigkeit1200 mm
Raupenbreite635 mm
Geschwindigkeit Strasse68 km/h vorwärts
30 km /h rückwärts
5 km/h Kriechgeschwindigkeit 1. Gang
Geschwindigkeit Gelände68 km/h vorwärts
30 km /h rückwärts
5 km/h Kriechgeschwindigkeit 1. Gang
Tankinhalt1160 Liter Diesel
230 Liter im Nischentreibstoffbehälter links
350 Liter im Nischentreibstoffbehälter rechts
280 Liter im Haupttreibstoffbehälter links
250 Liter im Haupttreibstoffbehälter rechts
50 Liter im Entnahmebehälter
340 Liter / 100 Verbrauch Strasse
530 Liter / 100 km Verbrauch Gelände
340 km Reichweite Strasse
220 km Reichweite Gelände
FederungDrehstabgefedertes Tragrollenfahrwerk mit Lamellen- und hydraulischen Endanschlagdämpfern
Pro Seite mit
7 Laufradpaare
4 Tragrollen versetzt angeordnet
5 Hydraulische Endanschläge an Schwingarm 1,2,3,6 und 7
2 Feste Endanschläge an Schwingarm 4 und 5
7 Schwingarme mit Drehstäben
1 Antriebsrad
1 Spannvorrichtung
1 Spannradpaar
RaupenartHrsteller Diehl
Typ 570 F
Gummigelagerte Endverbinderkette mit auswechselbaren Gummikissen
82 Kettenglieder pro Seite
Elektrische Spannung24 Volt
8 Batterien à 12 Volt 125 Ah
Je 4 Batterien links und rechts in den Seitennischen
Minus Pol an Masse
PanzerungMax. 120 mm
Funkgerät1 Funkstation SE-235/m2+
3 Panzersprechgarnitur 235 (PSG-235)
1 Feldtelefon 50A
1 Kabeltrommel KR 83 mit 500m Kabel


Hauptmotor
HerstellerMTU MB
Typ873 Ka 501
Anzahl Zylinder12 Zylinder V 90°
Viertakt
Vorkammer Dieselmotor
2 Abgasturbolader mit interner Ladeluftkühlung
4 Ventile pro Zylinder
Hängende Ventile durch hoch liegende Nockenwellen über Rollenstössel, Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Trockensumpf-Druckumlaufschmierung
Leistung1500 PS / 1103 kW bei 2600 U/min
Drehmoment4700 Nm bei 1600 U/min
Bohrung170 mm
Hub175 mm
Hubraum47600 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageHinten


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
TypX
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypRenk
Hydromechanisches Schalt-, Wende- und Lenkgetriebe
Halb- und Vollautomatisch schaltbar mit kombinierter hydrodynamisch-mechanischer Betriebsbremse
Handschaltung: 1. bis 3. Gang
Automatik: 2. bis 4. Gang
Schaltungsart: Elektrisch/hydraulisch
4 Vorwärtsgänge
2 Rückwärtsgänge


Bewaffnung
HauptwaffeKeine
Maschinengewehr12,7 mm Maschinengewehr 1964/93
12,7 mm Mg 63/93
Hersteller Browning, Ramo, Maremont (USA), FN Herstal (B)
Technische Daten
Das Mg 64 ist eine automatische Waffe. Es ist mit einem luftgekühlten Rückstosslader mit Blockverschluss und Keilverriegelung ausgestattet.
Es ist fest montiert auf einer Lafette. Diese ist um 360° drehbar und die Bedienung erfogt unter Panzer/ABC Schutz
Schussauslösung mittels einer elektrischen mechanischen Abfeuereinrichtung
Seriefeuer in 2 Feuerarten
Serien von 4 - 6 Schuss gegen weiche und harte Ziele
Serien von 8 - 12 Schuss gegen Luftziele
Die Munition ist abgefüllt in Metallgurten zu 100 Schuss. Sie wird aus einem Metall-Koffer zugeführt
12,7 mm Kaliber
8 Anzahl Züge
450-650 Schuss/min Schusskadenz
890 m/sek Anfangsgeschwindigkeit
3560 kg/cm² Gasdruck
1000 m Max. Einsatzdistanz
26 kg Gewicht ohne Lauf
12 kg Gewicht des Laufes
Kampfmunition
12,7 mm Mg 64 Pz Spr Pat 92
12,7 mm Mg 64 Pz Spr Pat 93 Lsp
12,7 mm Mg 64 Pz Spr Pat 92 und Pz Spr Pat 93 Lsp (3:1) gemischt gegurtet
Übungsmunition
12,7 mm MG 64 UPat 04
12,7 mm Mg 64 UPat 05 Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 04 und UPat 05 Lsp (3:1) gemischt gegurtet
Manipuliermunition
12,7 mm MG 64 Manip Pat
LyranKeine
NebelwerferMehrfachwurfanlage 98
Hersteller Diehl Deutschland
Entwickler Diehl Deutschland
Technische Daten
16 Nebelwerfer
Anordnung zwei Vierer-Gruppen oben und mitte
Eine Achter-Gruppe unten, gefächert und unterteilt in Salve A + B
Elektrische Auslösung über Bedienerpult Kommandant
7,6 cm Kaliber
5 Sekunder Dauer Aufbau Nebelwand
90 - 200 Sekunden Dauer des Nebels
100 - 120 m Nebelwandbreite pro Salve links und rechts
50 - 90 m Wurfweite
Kampfmunition
7,6 cm Nb Pat 87 el Zü
7,6 cm Nb Pat 95 el Zü
Übungsmunition

7,6 cm UNB Pat 90 el Zü
7,6 cm Unb Pat 97 el Zü
Manipuliermunition
7,6 cm Manip NB Pat


Munitionsvorrat
HauptwaffeKeine
Maschinengewehr1200 Schuss
LyranKeine
Nebelwerfer32 Patronen
16 Patronen 1. Bereitschaft geladen
16 Patronen 2. Bereitschaft im WK L3
BemerkungenEinteilung
Pz Sap Bat 11

Dozeranlage
Die Dozeranlage ist als Anbaugerät konzipiert, sie wird vom Fahrzeug mit elektrischer und hydraulischer Energie versorgt.

Technische Daten Dozerblatt
3420 mm Breite ohne Verbreiterungrn
4020 mm Breite mit Verbreiterungen
1100 mm Höhe
300 mm Reisstiefe
400 mm Räumtiefe
350 m³ / h Räumleistung

Der Geniepanzer wird hauptsächlich im Bereich der Erdbewegung eingesetzt
Gräben und Löcher zuschütten
Panzerstellungen ausstossen
Planierarbeiten
Räumen von Hindernissen und Trümmern
Furten erstellen

Baggeranlage
Die Baggerkonsole ist mittig am Wannenbug fest aufgebaut. In der Ruheposition wird der Baggerarm zwischen dem linken und dem rechten Mannschaftsraum auf dem Wannenheck abgelegt.

Technische Daten Baggerbetrieb
9000 mm Reichweite
4000 mm Grabtiefe
9200 mm Arbeitshöhe
1.00 m³ Löffelinhalt
85 kN Reisskraft Stiel einfahren
120 kN Losbrechkraft Löffel einkippen
200 m³ / h Grableistung

Technische Daten Kranbetrieb
2600 kg mit Tieflöffel Traglast mit horizontal gestrecktem Baggerarm
3300 kg ohne Tieflöffel

Windenanlage
Der Geniepanzer verfügt über 2 Seilwinden. Die Winden sind im Wannenbug vor dem Fahrerplatz und dem Kommandantenplatz eingebaut. Die Seilwinden können einzel oder parallel genutzt werden. Der Geniepanzer wird beim Windenbetrieb mit dem Dozerblatt im Boden verankert.
Die Windenanlage wird primär zum Ziehen von Lasten, zur Selbstbergung und sekundär zum Bergen von Fahrzeugen eingesetzt.

Technische Daten Windenbetrieb
90 kN Zugkraft Einfachzug
170 kN Zugkraft Zweifachzug
240 kN Zugkraft Dreifachzug
310 kN Zugkraft Vierfachzug
16 mm Seildurchmesser
200 m Seillänge Nutzbar
6 m/min Seilgeschwindigkeit bei Last 90 kN
90 m/min Seilgeschwindigkeit bei 2,5 kN          

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken