Kettenfahrzeuge > Kampfpanzer > Panzer 87 Leopard, Pz 87 Leopard
militaerfahrzeuge

Panzer 87 Leopard, Pz 87 Leopard

Panzer 87 Leopard 2 A4, Pz 87 Leopard Panzer 87 Leopard 2 A4, Pz 87 Leopard Panzer 87 Leopard 2 A4, Pz 87 Leopard Panzer 87 Leopard 2 A4, Pz 87 Leopard Panzer 87 Leopard 2 A4, Pz 87 Leopard



Allgemein
HerstellerKrauss-Maffai Wegmann Deutschland
Oerlikon Contraves AG Schweiz
HerstellungslandDeutschland
Schweiz
Herstellungsjahr1987 bis 1993
Im Truppeneinsatz1988 bis 2011
M+ Nummer380 Fahrzeuge
Beschaffung über RP 1984
1. Serie
35 Fahrzeuge
M+77101 bis M+77135
Direkt ab Hersteller
Fahrgestellnummern: 13001 bis 13035
2. Serie
120 Fahrzeuge
M+77136 bis M+77255
Schweizer Lizenzproduktion
3. Serie
225 Fahrzeuge
M+77256 bis M+77480
Schweizer Lizenzproduktion
KategorieKampfpanzer
Anzahl Fahrzeuge380 Fahrzeuge
Besatzung4 Personen
1 Kommandant im Turm rechts
1 Richtschütze im Turm rechts unten
1 Ladeschütze im Turm links
1 Fahrer im Wannenbug rechts
Gewicht56500 kg Kampfgewicht
16000 kg Turm mit Kanone
6120 kg Triebwerksblock mit Befüllung
5565 kg Triebwerkblock ohne Befüllung
2855 kg Motor komplett
2750 kg Motor mit Verbrennungsluftfilter
2590 kg Motor ohne Verbrennungsluftfilter
2450 kg Getriebe mit Ölfüllung
2170 kg Getriebe ohne Ölfüllung
417 kg Seitenantrieb komplett
226 kg Schwingarm mit Lamellendämpfer
182 kg Schwingarm ohne Lamellendämpfer
106 kg Spannradschwinge
59,0 kg Drehstab
48,0 kg Laufrad
43,5 kg Spannradlagerzapfen
38,5 kg Antriebsradzahnkranz
34,0 kg Antriebsradring
34,0 kg Spannradnabe
33,5 kg Spannrad
25,0 kg Tragrolle
14,0 kg Laufradnabe
11,5 kg Endanschlagdämpfer
Leistungsgewicht26,54 PS/t
19,52 kW/t
Länge10120 mm Fahrzeug mit Schalldämpfer und Geschütz vorwärts
9600 mm Fahrzeug ohne Schalldämpfer mit Geschütz vorwärts
8490 mm Fahrzeug mit Geschütz rückwärts
7750 mm Fahrzeug ohne Geschütz
Breite3720 mm Fahrzeug mit Seitenschürzen
3560 mm Fahrzeug ohne Seitenschürzen
3420 mm Fahrzeug über Raupenketten aussen
2150 mm Fahrzeug über Raupenketten innen
2785 mm Mittlere Spurbreite
Höhe5700 mm Fahrzeug über Antennen frei
3350 mm Fahrzeug über Antennen abgespannt
2800 mm Fahrzeug über Kommandantenluke
1630 mm Fahrzeug über Wanne
2009 mm Feuerhöhe Geschütz
900 mm Achse Spannrad vorne
845 mm Achse Antriebsrad hinten
BodendruckGelände 0,85 kg/cm²
Bodenfreiheit540 mm hinten
490 mm vorne
Spurlänge4923 mm Raupenkette rechts
4944 mm Raupenkette links
9500 mm Ortslenkung Turmstellung 6 Uhr
11500 mm Ortslenkung Turmstellung 12 Uhr
Überschreitfähigkeit3000 mm
1100 mm Kletterfähigkeit
31,0° / 60% Steigfähigkeit
16,5° / 30% Querneigung
Watfähigkeit1200 mm
2250 mm Tiefwaten mit Vorbereitung
Raupenbreite635 mm
Geschwindigkeit Strasse68 km/h vorwärts
31 km/h rückwärts
1. Gang 15 km/h Handschaltung
2. Gang 31 km/h Handschaltung
3. Gang 45 km/h Handschaltung
2. / 3. / 4. Gang 68 km/h Automatik
1. Gang 15 km/h rückwärts Handschaltung
2. Gang 31 km/h rückwärts Handschaltung
Geschwindigkeit Gelände68 km/h vorwärts
31 km/h rückwärts 2. Gang
Tankinhalt1160 Liter Diesel
230 Liter Nischentreibstoffbehälter Links
250 Liter Haupttreibstoffbehälter links
350 Liter Nischentreibstoffbehälter rechts
280 Liter Haupttreibstoffbehälter rechts
50 Liter Entnahmebehälter
340 Liter / 100 Verbrauch Strasse
530 Liter / 100 km Verbrauch Gelände
12 bis 13 Liter / h Verbrauch im Stand
340 km Reichweite Strasse
220 km Reichweite Gelände
FederungPro Seite
1 Spannradpaar vorne
1 Spannradschwinge vorne
1 Kettenspannvorrichtung vorne
7 Laufradpaare
4 Tragrollen versetzt angeordnet
5 Hydraulische Endanschläge an Schwingarm 1,2,3,6 und 7
2 Feste Endanschläge an Schwingarm 4 und 5
7 Schwingarme mit Drehstäben
1 Seitenvorgelege mit Antriebskranz hinten
Drehstabgefedertes Tragrollenlaufwerk mit Lamellen- und hydraulischen Endanschlagdämpfern
RaupenartHersteller Defence Service Tracks GmbH
Typ 570 F
Gummigelagerte Endverbindergleiskette mit auswechselbaren Gummikissen
82 Kettenglieder pro Seite
2 Kettenglieder Reserve
2750 kg Gewicht Verbinderkette
33,2 kg Gewicht Kettenglied
Elektrische Spannung24 Volt
8 Batterien à  12 Volt 125 Ah
Je 4 Batterien links und rechts in den Seitennischen vom Triebwerksraum
Minus Pol an Masse
Die Elektrische Anlage ist in ein Grobnetz und ein Feinnetz aufgeteilt
Das Grobnetz (6 Batterien) versorgt die Baugruppen im gesammten Fahrzeug, die grossen Belastungsschwankungen ausgesetzt sind
Das Feinnetz ( 2 Batterien) versorgt den Wechselrichter, den Relaiskasten für den Wechselrichter und die Zentrallogik
Je 2 Batterien sind zu einer Gruppe in Reihenschaltung miteinander verbunden. Drei dieser Gruppen sind parallel geschaltet und sind für die Versorgung des Grobnetzes verantwortlich.
Die vierte Gruppe ist für die Versorgung des Feinnetzes verantwortlich
PanzerungMax. 120 mm
Funkgerät1 Funkstation SE-412 K
1 Sender Empfänger A
1 Sender-Empfänger C
1 Bordverstärker (BV)
4 Bedienungsgeräte / Monitore (BG)
2 Kanalwählgeräte SE A und C
1 Transientschutz
1 ESM-Senderdämpfer ED-412
2 Antennen 2-teilig
4 Sprechgarnituren
1 Aussenbordtelefon
1 Feldtelefon
1 Kabelrolle KR 83 mit 600 m Kabel F-2E

Später
1 Funkstation SE-235/m2+


Hauptmotor
HerstellerMTU MB
Typ873 Ka 501
Anzahl Zylinder12 Zylinder V 90°
Viertakt
Vorkammer-Dieselmotor
2 Abgasturbolader mit interner Ladeluftkühlung
4 Ventile pro Zylinder
Hängende Ventile durch hoch liegende Nockenwellen über Rollenstössel, Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Antrieb der Nockenwellen über Steuerräder
Trockensumpf-Druckumlaufschmierung
Leistung1500 PS / 1103 kW bei 2600 U/min
Drehmoment4700 Nm bei 1600 U/min
Bohrung170 mm
Hub175 mm
Hubraum47600 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageHinten


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
TypX
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypHersteller Renk
Typ HSWL 354
Hydromechanisches Schalt-, Wende- und Lenkgetriebe
Halb- und Vollautomatisch schaltbar mit kombinierter hydrodynamisch-mechanischer Betriebsbremse
Handschaltung 1. bis 3. Gang
Automatik 2. bis 4. Gang
Schaltungsart elektrisch/hydraulisch
4 Vorwärtsgänge
2 Rückwärtsgänge
Übersetzung
1. Gang 4,504:1
2. Gang 2,209:1
3. Gang 1,523:1
4. Gang 1,003:1
Seitenantrieb
Hersteller ZF
Typ P 25000 Planetengetriebe
An jeder Seite der Wanne hinten aussen
Übersetzung 4,67:1


Bewaffnung
Hauptwaffe120 mm Glattrohr Panzer Kanone 1987
Hersteller Rheinmetall Düsseldorf
Typ Rh 120 L/44
Technische Daten
120 mm Kaliber
5593 mm Gesamtlänge
5300 mm Rohrlänge Glattrohr
3800 kg Gewicht Pz Kanone
1150 kg Gewicht Rohr
683 kg Gewicht Bodenstück mit Verschluss
110 kg Gewicht Verschlusskeil
13,5 kg Gewicht Rauchabsauger
13,5 kg Gewicht Rohrschutzhülle vorne
12,8 kg Gewicht Rohrschutzhülle hinten
360° Seitenrichtbereich
- 9° bis + 20° Höhenrichtbereich Rohr 12 Uhr
+ 3° bis + 20° Höhenrichtbereich Rohr 06 Uhr
9 Schuss / Minute Feuergeschwindigkeit
Fallkeilverschluss
Verschlussystem halbautomatisch
Abfeuerung elektrisch
Kampfmunition
12 cm Pz Kan Pfeil Pat 87 Lsp KE (DM 23)
12 cm Pz Kan HL Pat 87 MZ Lsp
12 cm Pz Kan 87 Pfeil Pat 90 Lsp
12 cm Pz Kan 87 Pfeil Pat 98 Lsp
Übungsmunition
12 cm Pz Kan 87 U HL Pat 87 Lsp MZ Üb
12 cm Pz Kan 87 U Pfeil Pat 87 Lsp KE Üb
Manipuliermunition
12 cm Pz Kan 87 Manip Pfeil Pat
12 cm Pz Kan 87 Manip HL Pat
Maschinengewehr7,5 mm Panzer Maschinengewehr 1987, Rohrparallel
7,5 mm Kuppel Maschinengewehr 1987
Hersteller SW Thun AG
Technische Daten
7,5 mm Kaliber
1410 mm Waffenlänge Panzer Maschinengewehr
1230 mm Waffenlänge Kuppel Maschinengewehr
563 mm Lauflänge
270 mm Drallänge
4 Züge
750 m / Sekunde Anfangsgeschwindigkeit
3300 bar Max. Gasdruck
500 / 1000 Schuss pro Minute Kadenz Panzer Maschinengewehr umschaltbar
1000 Schuss pro Minute Kadenz Kuppel Maschinengewehr
29,3 kg Gewicht Panzer Maschinengewehr
15,2 kg Gewicht Kuppel Maschinengewehr
23,0 kg Gewicht Drehlafette
- 9° bis + 20° Höhenrichtbereich Panzer Maschinengewehr
- 9° bis + 60° Höhenrichtbereich Kuppel Maschinengewehr
Rückstosslader luftgekühlt
Stützklappenverriegelung
Das Kuppel Maschinengewehr kann auf einer Drehlafette sowohl auf der Lader- oder Kommandantenkuppel eingesetzt werden
Das Panzer Maschinengewehr und das Kuppel Maschinengewehr können nicht untereinander ausgetauscht werden
Kampfmunition
7,5 mm GP 11
7,5 mm Lsp Pat 11
Markiermunition
7,5 mm Mark Pat Mg
Manipuliermunition
7,5 mm Gw Manip Pat
LyranKeine
Nebelwerfer7,6 cm Nebelwerfer 1987
Hersteller SW Thun AG
Entwickler Diehl Deutschland
Technische Daten
76 mm Kaliber
5 Sekunder Dauer Aufbau Nebelwand
90 - 200 Sekunden Dauer des Nebels
100 - 120 m Nebelwandbreite pro Salve links und rechts
50 - 90 m Wurfweite
16 Nebelwerfer
Je 2 x 4 Nebelwerfer links und rechts am Turmheck
Elektrische Auslösung
Links oder rechts als Vierer-Fächerwurf
Links oder rechts turmaxial als Einzelwürfe
Kampfmunition
7,6 cm Nb Pat 87 el Zü
7,6 cm Nb Pat 95 el Zü
Übungsmunition

7,6 cm UNB Pat 90 el Zü
Manipuliermunition
7,6 cm Manip NB Pat

Ab 1998
7,6 cm Mehrfachwurfanlage 1998
Hersteller SW Thun AG
Entwickler Diehl Deutschland
Technische Daten
76 mm Kaliber
5 Sekunder Dauer Aufbau Nebelwand
90 - 200 Sekunden Dauer des Nebels
100 - 120 m Nebelwandbreite pro Salve links und rechts
50 - 90 m Wurfweite
16 Nebelwerfer
Je 2 x 4 Rohre links und rechts am Turmheck
Elektrische Auslösung
Links und rechts als Salve A
Links und rechts als Salve B
Kampfmunition
7,6 cm Nb Pat 87 el Zü
7,6 cm Nb Pat 95 el Zü
Übungsmunition

7,6 cm UNB Pat 90 el Zü
7,6 cm Unb Pat 97 el Zü
Manipuliermunition
7,6 cm Manip NB Pat


Munitionsvorrat
Hauptwaffe42 Patronen
15 Patronen 1. Bereitschaft im Munitionsraum Turmheck
27 Patronen 2. Bereitschaft im Munitionsraum Wanne vorne links
Maschinengewehr4100 Schuss
900 Schuss 1. Bereitschaft im Gurtenkasten am Panzer Mg
200 Schuss 1. Bereitschaft in Mg-Kiste am Kuppel-Mg
1000 Schuss 2. Bereitschaft in 5 Mg-Kisten auf dem Turmboden beim Lader
1000 Schuss 2. Bereitschaft in 5 Mg-Kisten an linker Wannenwand
1000 Schuss 2. Bereitschaft in 5 Mg-Kisten auf dem Munitionsraum Wanne, links vom Fahrer
LyranKeine
Nebelwerfer32 Patronen
16 Patronen 1. Bereitschaft geladen
16 Patronen 2. Bereitschaft im Heckkasten
BemerkungenGeschichte
09. März 1981
Übergabe von 2 Leopard 2 A4 aus Bundeswehrbeständen zu Erprobungszwecken, Fahrgestellnummern 10047 und 10048

11. Dezember 1984
Nationalrat bewilligt Kredit für die Beschaffung von 380 Fahrzeugen, 35 Stück von Krauss-Maffei, 345 Stück in Lizenzproduktion

März bis Juni 1987
Lieferung der Fahrzeuge aus Deutschland

Dezember 1987 bis März 1993
Ablieferung der Fahrzeuge aus Schweizer Produktion


Änderungen Panzer 87 Leopard gegenüber Leopard 2A4
Der Panzer 87 entspricht grundsätzlich dem 5. Baulos der Bundeswehr, besitzt aber zahlreiche Änderungen
7,5 mm Mg 87 anstelle der MG3
4 Ersatzrohrhalterungen für heissgeschossene Rohre des Flab Mg,
je 2 pro Turmseite
Andere Funkgeräte
Bordverständigungsanlage
10 zusätzliche Schneegreifer in extra Halterungen am Turm vorne links (3) und an der rechten Seite (4+3)
Anpassung der hinteren Turmecken und des -hecks, besonders links zur Unterbringung einer Aussenbordsprechstelle
Klappbare Tarnnetzhalterungen am rechten Turmheck
Anpassen der Beleuchtungsanlage
Hydraulischer Kettenspanner
Modifizierte ABC-Schutzbelüftungsanlage
Motorschalldämpfer
Geänderte Fahrerluke

Bestandsaufnahme 2015
35 Stück geliefert von Krauss-Maffei 1987
345 Stück geliefert von K+W Thun 1987 1993
42 Stück verkauft an Rheinmetall 2010
12 Stück verkauft an Canada 2011
55 Stück verkauft an Krauss-Maffei Wegmann
4 Stück für Schiesstests durch Armasuisse
134 Stück Umbau zu Panzer 87 WE 2006
12 Stück Umbau in Genie- und Minenräumpanzer Leopard 2006
10 Stück Umbau in Schleppobjekte 2013
12 Stück Umbau in Brückenpanzer Leopard 2014
3 Stück für Museen (HAM Burgdorf, Full und Wildegg)
96 Stück eingelagert

Einteilung
Panzer Gren Bat 8 Reserve Bat (2004 - 2010)
Panzer Bat 8 Reserve ab 2011
Panzer Bat 12 ab 1988
Panzer Bat 13 ab 1990
Panzer Bat 14 ab 1992
Panzer Bat 15 ab 1991, ab 2004 Reserve
Panzer Bat 17 ab 1993
Panzer Bat 18 1993 bis 2003, 2004 bis 2010 Pz Gren Bat 18, ab 2011 Pz Bat 18
Panzer Bat 19 1991 -1994, 1995 überführt in Mech Bat 19, aufgelöst Ende 2003
Pz Bat 20 1989 bis 2003, 2004 überführt in Pz Gren Bat 20, ab 2011  Reserve Bat
Panzer Bat 25 ab 2004 Reserve Bat, ab 2011 aufgelöst
Panzer Bat 27 1990 bis 2003, 2004 bis 2010 Pz Gren Bat 27, ab 2004 Reserve Bat, ab 2011 aufgelöst
Panzer Bat 28 1992 bis 2003, 2004 bis 2010 Pz Gren Bat 28, ab 2011 Reserve Bat
Panzer Bat 29 1994 bis 2003, 2004 bis 2010 Pz Gren Bat 29, ab 2011 Pz Bat 29
Mech Bat 2 1995 bis 2003, dann aufgelöst
Mech Bat 3 1995 bis 2003, dann aufgelöst
Mech Bat 4 1995 bis 2003, dann aufgelöst
Mech Bat 11 1995 bis 2003, dann aufgelöst
Mech Bat 19 1995 bis 2003, dann aufgelöst

Datenquelle Einteilung
Broschüre "Panzer Museum Thun"
Verein Schweizer Armeemuseum VSAM  



Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken