Kettenfahrzeuge > Schützenpanzer > Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1
militaerfahrzeuge

Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1

Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1 Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1 Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1 Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1 Spz 63/73 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1



Allgemein
HerstellerFood Machinery Corporation (FMC) San José, California, USA
HerstellungslandUSA
HerstellungsjahrBeschaffung über RP 63 (1. Serie) 383 Fahrzeuge
Beschaffung über RP 68 (2. Serie) 137 Fahrzeuge
Im Truppeneinsatz1975 bis 2007
M+ NummerM+73706 bis M+73836 (1. Serie) 131 Fahrzeuge
M+73855 bis M+73950 (1. Serie) 96 Fahrzeuge
M+73969 bis M+74028 (1. Serie) 60 Fahrzeuge
M+74047 bis M+74142 (1. Serie) 96 Fahrzeuge
M+74300 bis M+74436 (2. Serie) 137 Fahrzeuge
KategorieSchützenpanzer
Anzahl Fahrzeuge520 Fahrzeuge
Alle Spz 63 umgebaut über RP 73
Zugeteilt bei MLT-, Flhf Pz Gren Formationen
Besatzung10 Personen
1 Kommandant
1 Fahrer
1 Schütze
7 Panzergrenadiere
Gewicht11'900 kg Gefechtsgewicht
10'900 kg Leergewicht
1'000 kg Nutzlast
6'600 kg Anhängelast
817 kg Antriebsgruppe komplett
600 kg Motor
250 kg Betriebsstoffbehälter 180 Liter aussen
240 kg Lenkdifferential
140 kg Getriebe
77 kg Übertragungsgetriebe
Leistungsgewicht18,63 PS/t
13,70 kW/t
Länge5'150 mm Fahrzeug
Breite2'680 mm Fahrzeug mit Kettenabdeckung
2'540 mm Fahrzeug ohne Kettenabdeckung
2'560 mm Fahrzeug über Raupenketten aussen
1'800 mm Fahrzeug über Raupenketten innen
2'160 mm Mittlere Spurbreite
Höhe3'700 mm Fahrzeug über Antennen abgespannt
2'550 mm Fahrzeug über Luckendeckel geschlossen
1'850 mm Fahrzeug über Wanne
BodendruckGelände 0,57 kg/cm²
Strasse 9,10 kg/cm²
Bodenfreiheit410 mm
Spurlänge2'760 mm
6'900 mm Radiuslenkung
3'800 mm Ortslenkung
Überschreitfähigkeit1'680 mm
600 mm Kletterfähigkeit
31,0° / 60% Steigfähigkeit
16,5° / 30% Querneigung
Watfähigkeit1'100 mm
Raupenbreite380 mm
Geschwindigkeit Strasse65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
30 km/h Innerorts (Dienstvorschrift)
60 km/h Ausserorts (Dienstvorschrift)
Geschwindigkeit Gelände65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
Tankinhalt360 Liter Diesel
180 Liter Diesel Treibstoffbehälter hinten links aussen
180 Liter Diesel Treibstoffbehälter hinten rechts aussen
70 - 80 Liter / 100 km Verbrauch
490 km Fahrbereich
FahrwerkPro Seite
1 Seitenantrieb vorne
1 vorderer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
1 hinterer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
3 mittlere Schwingarme
5 Torsionsstäbe
2 doppelt wirkende hydraulische Teleskopstossdämpfer
1 Begrenzungsanschlag mit Gummiauflage beim vordersten Schwingarm
5 Doppellaufräder
1 Spannvorrichtung hinten
RaupenartScharnierkette mit auswechselbaren Gummipolster
63 Kettenglieder links
64 Kettenglieder rechts
2 Kettenglieder Reserve
Elektrische Spannung24 Volt
2 Batterien à  12 Volt 135 Ah
In Serie geschaltet
Minus Pol an Masse
Hinten rechts im Kampfraum
Panzerung12 bis 44 mm
Übermittlungsmittel1 Funkstation SE-412
1 Sender-Empfänger SE-412 (SE A)
1 Bordverstärker (BV)
4 Bedienungsgeräte / Monitore (BG)
4 Sprechgarnituren
1 Feldtelefon 50 (Ftf 50)
3 Antennen
Es wird aber nur eine Antenne gebraucht, die zwei andern dienen lediglich der Tarnung, damit auf dem Felde der Kommandopanzer nicht anhand der Antennenausrüstung ausfindig gemacht wird

Später
1 Funkstation SE-235/m1


Hauptmotor
HerstellerGeneral Motors Corp (GMC), Detroit, Michigan, USA
Typ6V 53, 5063-5299
Anzahl Zylinder6 Zylinder V 66° 43`
2-Takt Dieselmotor
Mechanisches Spülgebläse
1 Einspritzeinheit
4 Auslassventile pro Zylinder
Jeder Zylinder hat drei Kipphebel, die beiden äusseren Kipphebel betätigen die hängenden Auspuffventile, der mittlere Kipphebel betätigt das Einspritzelement
Hängende Ventile über Stösselrollen, Stösselstangen und Kipphebel durch 2 oben im Zylinderblock gegenlaufenden Nockenwellen angetrieben
Antrieb der Nockenwellen über Kurbelwelle, Zwischenrad, Nockenwellenrad
Druckumlaufschmierung
Leistung204 PS / 143 kW bei 2'800 U/min
Drehmoment598,4 Nm bei 1'450 U/min
Bohrung98,42 mm
Hub114,3 mm
Hubraum5'220 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageVorne


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
TypX
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypHauptgetriebe
Hersteller Allison, Indianapolis, USA
Typ TX 100-1
Automatengetriebe
3 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang
Drehmomentwandler mit automatischer Wandlerüberbrückungskupplung in allen Gängen
Übersetzung
1. Gang 3,81:1
2. Gang 1,93:1
3. Gang 1,00:1
R. Gang 4,35:1
Übertragungsgetriebe
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
1,286:1 Übersetzung
Lenkdifferential
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
Typ DS 200
1,280:1 Übersetzung
Seitenantrieb
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
3,930:1 Übersetzung


Bewaffnung
Hauptwaffe20 mm Kanone 1948/73
Hersteller Hispano Suiza Genf
Technische Daten
20 mm Kaliber
2'115 mm Gesamtlänge
1'512 mm Rohrlänge
1'397 mm Drallänge
12 Anzahl Züge
Progressiever Rechtsdrall
Gasdruck-Rückstosslader
Luftgekühlt
Fallriegel Block Verschluss
600 Schuss / Minute Schusskadenz
820 - 960 m / Sekunde (je nach Munitionsart) Anfangsgeschwindigkeit
46 kg Gewicht der Waffe
64 kg Gewicht Metall-Koffer für Munition gefüllt
8,5 kg Gewicht Metall-Koffer für Munition leer
600 kg Gewicht Waffenturm
360° Seitenrichtbereich
- 10° bis +50° Höhenrichtbereich
Abfeuerung elektrisch oder mechanisch
Feuerart elektrisch Seriefeuer und Einzelfeuer
Mechanisch Seriefeuer
Waffensicherung elektrisch und mechanisch
Spannvorrichtung mechanisch mittels Spannriemen
Die 20 mm Kanone 1948/73 ist eine automatische Waffe mit einer hohen Schusskadenz. Sie besitzt einen kombinierten Gasdruck-Rückstosslader. Sie schiesst aus offener Verschlusstellung, d.h. erst durch die Betätigung der Abfeuerung wird eine Patrone in das Patronenlager eingeführt, der Verschluss mechanisch verriegelt und die Patrone gezündet
Munitionszuführung: Munitionsgurte zu 140 Schuss oder Magazin zu 10 Schuss
Kampfmunition
20 mm Hispano-Kan Mi Br G MZ HS 48
20 mm Hispano-Kan Pz Br G HS 48
20 mm Hispano-Kan Pz GV Lsp HS 48
20 mm Kan 48/73 Mi Br Pat 82 MZ
20 mm Kan 48/73 Mi Br Pat 82 MZ Lsp
20 mm Kan 48/73 Pz Ke Pat 83 Lsp
Übungsmunition
20 mm Hispano Kan UG Lsp HS 48
20 mm Hispano Kan UG o Lsp HS 48
20 mm Hispano Kan EUG VZ Lsp HS 48 (Tankbahn)
Manipuliermunition
20 mm Hispano Kan Manip Pat
MaschinengewehrKeines
Lyran7,1 cm Leuchtgeschosswerfer 1974
7,1 cm Le GW 74
Einbau ab 1975
Hersteller Eidgenössische Waffenfabrik Bern
Entwickler Bofors Schweden
Technische Daten
71 mm Kaliber
629 mm Rohrlänge innen
17 kg Gewicht
115 m / Sekunde Anfangsgeschwindigkeit ohne Zusatztreibladung
150 m / Sekunde Anfangsgeschwindigkeit mit Zusatztreibladung
3 m / Sekunde Sinkgeschwindigkeit
30 Sekunden Leuchtdauer
400, 800, 1'300 m Einsatzdistanz, am Zünder einstellbar
5 Lux bei 400 m Radius Ausleuchtung
Der Leuchtgeschosswerfer ist auf dem Dach des Panzers auf einem speziellen Drehsupport in Fahrtrichtung montiert.
Der Leuchtgeschosswerfer ist in der Höhe von 0-160° und nach links um 100° drehbar eingebaut.
Die Schussauslösung erfolgt durch betätigen des Abfeuerungsknopfes am Abfeuerungskasten, elektromagnetisch über Schlagbolzen durch ein Besatzungsmitglid
Kampfmunition
7,1 cm W Bel G 74 ZZ
Manipuliermunition
7,1 cm W Manip Bel G 74
NebelwerferKeine


Munitionsvorrat
Hauptwaffe950 Schuss
700 Schuss gegurtet (5 Munitionsbehälter à  140 Schuss)
60 Schuss gegurtet (2 Gurtenzuführapparate à  30 Schuss)
190 Schuss ungegurtet (19 Magazine à  10 Schuss)
MaschinengewehrKeine
Lyran12 Geschosse
Unter Kommandantensitz
NebelwerferKeine
BemerkungenUnterschiede zum Spz 63
Anstelle des 12,7 mm Mg 64 ist ein Einmann Waffenturm der schwedischen Firma Hägglunds mit einer 20 mm Kanone 48/73 (HS 804) eingebaut
Die Steuerung des in der Seite um 360° schwenkbaren Turmes erfolgt mechanisch
Zusätzlich wird ein Leuchtgeschosswerfer 74 eingebaut
Neues Treibstoffsystem mit zwei Aussentanks
Hintere Torsionsstäbe verstärkt
Schwenkbares Auspuffendstück
Halterung für Gefechtspackung 90 vorne

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken