Kettenfahrzeuge > Schützenpanzer > Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1+/m2
militaerfahrzeuge

Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/m1+/m2

Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235 m1+/m2 Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235 m1+/m2 Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235 m1+/m2 Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235 m1+/m2 Kdo Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235 m1+/m2



Allgemein
HerstellerFood Machinery Corporation (FMC) San José, California, USA
HerstellungslandUSA
HerstellungsjahrBeschaffung über RP 63 (1. Serie) 200 Fahrzeuge
Beschaffung über RP 68 (2. Serie) 160 Fahrzeuge
Beschaffung über RP 74 (3. Serie) 55 Fahrzeuge
Beschaffung über RP 79 (4. Serie) 160 Fahrzeuge
Im Truppeneinsatz1964 bis 1975
M+ NummerM+73500 bis M+73699 1. Serie 200 Fahrzeuge
M+74437 bis M+74596 2. Serie 160 Fahrzeuge
M+74793 bis M+74847 3. Serie 55 Fahrzeuge
M+73340 bis M+73499 4. Serie 160 Fahrzeuge
KategorieSchützenpanzer
Anzahl Fahrzeuge575 Fahrzeuge
Zugeteilt bei MLT-, ART-, Uem- und Genieformationen
Besatzung6 Personen
1 Kommandant
1 Fahrer
4 Panzergrenadiere
Gewicht10950 kg Gefechtsgewicht
9400 kg Leergewicht
1550 kg Nutzlast
6600 kg Anhängelast
817 kg Antriebsgruppe komplett
600 kg Motor
240 kg Lenkdifferential
140 kg Getriebe
77 kg Übertragungsgetriebe
Leistungsgewicht18,63 PS/t
13,70 kW/t
Länge4860 mm Fahrzeug
Breite2680 mm Fahrzeug mit Kettenabdeckung
2540 mm Fahrzeug ohne Kettenabdeckung
2560 mm Fahrzeug über Raupenketten aussen
1800 mm Fahrzeug über Raupenketten innen
2160 mm Mittlere Spurbreite
Höhe3700 mm Fahrzeug über Antennen abgespannt
2500 mm Fahrzeug über Maschinengewehr
1850 mm Fahrzeug über Wanne
BodendruckGelände 0,58 kg/cm²
Strasse 8,60 kg/cm²
Bodenfreiheit410 mm
Spurlänge2760 mm
6900 mm Radiuslenkung
3800 mm Ortslenkung
Überschreitfähigkeit1680 mm
600 mm Kletterfähigkeit
31,0° / 60% Steigfähigkeit
16,5° / 30% Querneigung
WatfähigkeitAm Anfang waren die Spz 63 voll schwimmfähig, später wurde aber die Trimmplatte ausgebaut und durch eine Halterung für die Gefechtspackung ersetzt
Raupenbreite380 mm
Geschwindigkeit Strasse65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
30 km/h Innerorts (Dienstvorschrift)
60 km/h Ausserorts (Dienstvorschrift)
Geschwindigkeit Gelände65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
Tankinhalt360 Liter Diesel
1 Betriebsstoffbehälter aus Stahl
Hinten links im Kampfraum
70 - 80 Liter / 100 km Verbrauch
490 km Fahrbereich
FederungPro Seite
1 Seitenantrieb vorne
1 vorderer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
1 hinterer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
3 mittlere Schwingarme
5 Torsionsstäbe
2 doppelt wirkende hydraulische Teleskopstossdämpfer
1 Begrenzungsanschlag mit Gummiauflage beim vordersten Schwingarm
5 Doppellaufräder
1 Spannvorrichtung hinten
RaupenartStahlkette (Scharnierkette) mit Gummipolster
63 Kettenglieder links
64 Kettenglieder rechts
2 Kettenglieder Reserve
Elektrische Spannung24 Volt
2 Batterien à  12 Volt 120 Ah
In Serie geschaltet
Minus Pol an Masse
Hinten rechts im Kampfraum
Panzerung12 bis 44 mm
Funkgerät1 Funkstation SE-412
1 Sender-Empfänger A (SE A)
1 Sender-Empfänger C (SE C)
1 Zusatzempfänger B (ZE B)
1 Bordverstärker (BV)
6 Bedienungsgeräte / Monitore (BG)
1 Relaisschaltgerät
2 Mikrotel
6 Sprechgarnituren
1 Feldtelefon 50 (Ftf 50)
1 Kabelrolle KR 83 mit 600 m Kabel für Feldtelefon
1 Kabelrolle KR 83 mit 600 m Kabel für Fernbetriebsausrüstung
1 Fernsprechausrüstung SE-412
1 Fernbetriebsgerät C-2328
1 Ortsbetriebsgerät C-2329
1 Fernantenne FA-412
1 Sortiment für Telefonkabel-Reparaturen
3 Antennen

Später
1 Funkstation SE-235 m1+/m2


Hauptmotor
HerstellerGeneral Motors Corp (GMC), Detroit, Michigan, USA
Typ6V 53, 5063-5299
Anzahl Zylinder6 Zylinder V 66° 43`
2-Takt Dieselmotor
Mechanisches Spülgebläse
1 Einspritzeinheit
4 Auslassventile pro Zylinder
Jeder Zylinder hat drei Kipphebel, die beiden äusseren Kipphebel betätigen die hängenden Auspuffventile, der mittlere Kipphebel betätigt das Einspritzelement
Hängende Ventile über Stösselrollen, Stösselstangen und Kipphebel durch 2 oben im Zylinderblock gegenlaufenden Nockenwellen angetrieben
Antrieb der Nockenwellen über Kurbelwelle, Zwischenrad, Nockenwellenrad
Druckumlaufschmierung
Leistung204 PS / 143 kW bei 2800 U/min
Drehmoment598,4 Nm bei 1450 U/min
Bohrung98,42 mm
Hub114,4 mm
Hubraum5220 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageVorne


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
TypX
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypHauptgetriebe
Hersteller Allison, Indianapolis, USA
Typ TX 100-1
Automatengetriebe
3 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang
Drehmomentwandler mit automatischer Wandlerüberbrückungskupplung in allen Gängen
Übersetzung
1. Gang 3,81:1
2. Gang 1,93:1
3. Gang 1,00:1
R. Gang 4,35:1
Übertragungsgetriebe
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
1,286:1 Übersetzung
Lenkdifferential
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
Typ DS 200
1,280:1 Übersetzung
Seitenantrieb
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
3,930:1 Übersetzung


Bewaffnung
HauptwaffeNur Maschinengewehr
Maschinengewehr12,7 mm Maschinengewehr 1964
Hersteller Browning, Ramo, Maremont (USA), FN Herstal (B)
Technische Daten
12,7 mm Kaliber
1600 mm Länge
1140 mm Länge Lauf
8 Anzahl Züge
450 - 500 Schuss / Minute Schusskadenz
890 m / Sekunde Anfangsgeschwindigkeit
3560 kg/cm² Gasdruck
6800 m Max. Schussweite
38 kg Gewicht mit Lauf
26 kg Gewicht ohne Lauf
12 kg Gewicht des Laufes
20 kg Gewicht Dreibeinlafette
Einsatz gegen weiche Ziele
Einzelfeuer bis 800 m
Seriefeuer bis 500 m
Einsatz gegen harte Ziele
Einzelfeuer bis 500 m
Einsatz gegen Luftziele
Serien à 8 - 12 Schuss bis 1000 m
Luftgekühlte Automatenwaffe
Rückstosslader
Blockverschluss und Keilverriegelung
Einzel- und Seriefeuer
Die Munition ist abgefüllt in Metallgurten zu 105 Schuss
Sie wird aus einem Metall-Koffer zugeführt
Zu jedem Maschinengewehr gehört eine Dreibeinlafette, die den Einsatz der Waffe auch ausserhalb des Panzers erlaubt
Kampfmunition
12,7 mm Mg 64 Pz-Br-Pat 64
12,7 mm Mg 64 Pz-Br-Pat 65 Lsp
Übungsmunition
12,7 mm Mg 64 UPat o Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 76 + UPat 77 Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 77 Lsp gegurtet
Manipuliermunition
12,7 mm Mg 64 Manip Pat
LyranKeiner
NebelwerferKeine


Munitionsvorrat
HauptwaffeKeine
Maschinengewehr1260 Schuss
1 Metall-Koffer à  105 Schuss am Maschinengewehr
7 Metall-Koffer à  105 Schuss im Mannschaftsraum links
4 Metall-Koffer à  105 Schuss im Mannschaftsraum rechts
Unter den Sitzbänken der Mannschaft
LyranKeine
NebelwerferKeine
BemerkungenEinsatz
Pz Hb Abt, Pz Sap Bat, Pz Mw Komp

Unterschiede zum Spz 63
Der Spz 63 Kdo unterscheidet sich im wesentlichen vom Spz 63 an folgenden Punkten:
Auf dem Fahrzeug hinten rechts befindet sich ein Aggregat Benzin-elektrisch 24 Volt 400 Watt zur Stromversorgung im stationären Betrieb
Am Fahrzeugheck rechts sind 2 Halterungen für 2 Kabelrollen 600 m montiert
Auf der linken Seite oben des Panzers ist eine Fernantenne FA-412 untergebracht
Links hinten an der Seitenwand des Fahrzeuges ist ein Support für die Halterung zum Kurbelmast angebracht
Von unterer Doppelklemme am Fahrzeugheck aussen zum Treibstofftank führend 1 Telefonleitung
Von oberer Doppelklemme am Fahrzeugheck in das Bordverbindungsnetz zu Monitor 6 führend 1 Telefonleitung
Verlegung der Priorität von Kommandanteluke zum Monitor 1 hinten links
Am Fahrzeugheck links ist eine Halterung für 2 Kanister angebracht, da zusätzlich noch ein Treibstoffkanister Gemisch 1:40 für das Aggregat mitgeführt wird
Im Fahrzeug ist zusätzlich noch eine Standheizung eingebaut
Im innern ist ein ausbaubarer Tisch sowie 2 Lampen zur Mannschaftsraum Beleuchtung eingebaut
Die Funkstation SE-412 ist zusätzlich mit einem Sender-Empfänger C (SE C) und einem Zusatz-Empfänger B (ZE B), einem Relaisschaltgerät und zwei zusätzlichen Monitoren ausgerüstet
 
Heizung
1. bis 3. Serie: Eberspächer X3
4. Serie: Eberspächer D4L

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken