Kettenfahrzeuge > Brückenpanzer > Brückenpanzer 68, Brü Pz 68 K+W
militaerfahrzeuge

Brückenpanzer 68, Brü Pz 68 K+W

Brückenpanzer 68, Brü Pz 68, Bild VBS Brückenpanzer 68, Brü Pz 68, Bild VBS



Allgemein
HerstellerEidgenössische Konstruktionswerkstätte Thun
HerstellungslandSchweiz
Herstellungsjahr1974 bis 1977
Beschaffung über RP 72
Im Truppeneinsatz1976 bis 2011
Ab 1988 kampfwertgesteigert zu Brü Pz 68/88
M+ NummerM+77882 bis M+77911
KategorieUnterstützungsfahrzeug
Anzahl Fahrzeuge30 Fahrzeuge
Besatzung3 Personen
1 Kommandant links im Mannschaftsraum
1 Fahrer vorne im Wannenbug
1 Beobachter rechts im Mannschaftsraum
Gewicht44'000 kg Fahrzeug mit Brücke
37'200 kg Fahrzeug ohne Brücke
8'900 kg Auslegemechanismus
1'700 kg Fühlerarm
6'800 kg Brücke
5'100 kg Antriebsgruppe komplett
2'500 kg Fahr- und Lenkgetriebe
1'650 kg Hauptmotor
650 kg Hilfsgruppe
530 kg Seitenantrieb
432 kg Spannvorrichtung komplett
270 kg Spannrad mit Spannradwelle
218 kg Antriebsrad
198 kg Hilfsgetriebe
185 kg Hilfsmotor
183 kg Schwingarm
165 kg Doppellaufrad mit Nabe
54 kg Laufrad
42 kg Spannrad
28 kg Tragrolle
8 kg Federanschlag
Leistungsgewicht15,00 PS/t
11,03 kW/t
Länge19'930 mm Fahrzeug ohne Antennen
22'250 mm Fahrzeug mit Antennen abgespannt
7'160 mm Wanne
Breite4'000 mm Fahrzeug mit Markierlichtern
3'880 mm Fahrzeug über Brückenträger
3'110 mm Fahrzeug über Raupenketten aussen
2'070 mm Fahrzeug über Raupenketten innen
2'590 mm Mittlere Spurbreite
Höhe5'550 mm Fahrzeug mit Antennen frei
3'700 mm Fahrzeug mit Antennen abgespannt
3'390 mm Fahrzeug mit Brücke
3'300 mm Fahrzeug ohne Brücke
750 mm Achse Antriebsrad hinten
750 mm Achse Spannrad vorne
Bodendruck
Gelände ohne Brücke 0,85 kg/cm²
Strasse ohne Brücke 11,00 kg/cm²
Gelände mit Brücke 1,000 kg/cm²
Strasse mit Brücke 12,80 kg/cm²
Bodenfreiheit370 mm mit Brücke
410 mm ohne Brücke
Spurlänge4'430 mm
Überschreitfähigkeit2'000 mm
700 mm Kletterfähigkeit
35,0° / 70% Steigfähigkeit
16,5° / 30% Querneigung
Watfähigkeit1'100 mm
Raupenbreite520 mm
Geschwindigkeit Strasse52,70 km/h vorwärts
51,81 km/h rückwärts
1. Gang 4,070 km/h
2. Gang 6,700 km/h
3. Gang 11,22 km/h
4. Gang 19,07 km/h
5. Gang 31,40 km/h
6. Gang 52,70 km/h
1. R-Gang 4,030 km/h
2. R-Gang 6,640 km/h
3. R-Gang 11,10 km/h
4. R-Gang 18,95 km/h
5. R-Gang 31,09 km/h
6. R-Gang 51,81 km/h
Geschwindigkeit Gelände30 km/h
Tankinhalt855 Liter Diesel
440 Liter Treibstoffbehälter links in der Wanne
380 Liter Treibstoffbehälter rechts in der Wanne
35 Liter Treibstoffausgleichsbehälter rechts vorne im Motorraum
300 bis 400 Liter / 100 km Verbrauch Strasse
170 bis 200 Liter / Std Verbrauch Gelände
250 km Reichweite Strasse
5 bis 6 Std Reichweite Gelände
FederungPro Seite
1 Spannrad vorne
1 hydraulische Spannvorrichtung im Wannenbug
6 Schwingarme mit Federpaket und hydraulischem Dämpfer
6 Doppellaufräder
3 Doppeltragrollen
5 Endanschläge zu Schwingarm Nr. 2 bis Nr. 6
1 Endanschlag zu Schwingarm Nr. 1
1 Sperrzylinder zu Schwingarm Nr. 1
1 Seitenantrieb hinten
RaupenartVerbinderkette mit auswechselbaren Gummikissen
83 Kettenglieder neu pro Seite
4 Kettenglieder Reserve
1'930 kg Gewicht Raupenkette
22 kg Gewicht Kettenglied
13,95 m Länge Raupenkette
Elektrische Spannung24 Volt
4 Batterien à  6 Volt 189 Ah
In Serie geschaltet
Minus Pol an Masse
Unter dem Mannschaftsraum im Boden in der Wanne
PanzerungMax. 80 mm
Funkgerät1 Funkstation SE-412 A/C
1 Sender-Empfänger A
1 Sender-Empfanger C
Beide im Mannschaftsraum vor Verstellzylinder Brückenhydraulik
1 Bordverstärker (BV) bei Posten Kdt, rechte Seite
4 Bedienungsgeräte / Monitore (BG)
1 BG Kdt, bei Posten Kdt, rechte Seite
1 BG Kdt, bei Posten Beobachter, linke Seite
1 BG Fahrer, Fahrerraum, rechte Seite
1 BG Aussensprechstelle, Fahrerraum, rechte Seite
3 Sprechgarnituren
1 Sprechgarnitur-Verlängerungskabel (Kabelhaspel mit 20 m HF Kabel)
2 Antennen 2-teilig
2 Antennenabspannseil lang, 58 cm
2 Antennenabspannseile kurz, 52 cm
2 Aussensprechstellen li. und re. vor den Werkzeugkasten


Hauptmotor
HerstellerMTU MB
Typ837 Ba-500
Anzahl Zylinder8 Zylinder V 90°
Viertakt
Vorkammerverfahren mit mechanischer Aufladung
4 Ventile pro Zylinder
Hängende Ventile durch unten liegende Nockenwellen über Stössel, Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Antrieb der Nockenwellen über Steuerräder
Trockensumpf-Druckumlaufschmierung
Leistung660 PS / 485,4 kW bei 2'200 U/min
Drehmoment2'206 Nm bei 1'750 U/min
Bohrung165 mm
Hub175 mm
Hubraum29'900 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageHinten


Hilfsmotor
HerstellerMercedes Benz
TypOM 636 VI E
Anzahl Zylinder4 Zylinder Reihenmotor
Viertakt
Vorkammerverfahren
2 Ventile pro Zylinder
Hängende Ventile durch unten liegende Nockenwelle über Stössel, Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Antrieb der Nockenwelle über Steuerräder
Druckumlaufschmierung
Leistung38 PS / 27,94 kW bei 2'800 U/min
103 Nm bei 2'000 U/min
Bohrung75 mm
Hub100 mm
Hubraum1'767 cm³
TreibstoffDiesel


Getriebe
TypSLM Winterthur
Fahr- und Lenkgetriebe
Lamellenkupplungsgetriebe
Hydraulisch betätigtes Stufengetriebe mit hydrostatischer Überlagerungslenkung und Bandbremsen
6 Vorwärtsgänge
6 Rückwärtsgänge
Anortlenkung
Übersetzung
1. Gang 7,640:1
2. Gang 4,640:1
3. Gang 2,770:1
4. Gang 1,630:1
5. Gang 0,990:1
6. Gang 0,590:1
1. R-Gang 7,71:1
2. R-Gang 4,68:1
3. R-Gang 2,80:1
4. R-Gang 1,64:1
5. R-Gang 1,00:1
6. R-Gang 0,60:1
Lenkung
Hydrostatische Überlagerungslenkung mit Bandbremsen. Die Lenkung erfolgt von einem Lenkrad aus
Bremsen
Fahrbremssystem mit hydraulischer Betätigung
Feststellbremssystem mit mechanischer Betätigung
Seitenantrieb
An jeder Seite der Wanne hinten aussen
Übersetzung 9,75:1


Bewaffnung
HauptwaffeKeine
MaschinengewehrKeines
LyranKeiner
Nebelwerfer8 cm Nebelwerfer 1951
8 cm Nbw 51
Hersteller SW Thun AG
Entwickler Lacroix Frankreich
Technische Daten
80,5 mm Kaliber
345 mm Gesamtlänge
306 mm Rohrlänge
30 - 70 m Wurfweite
35 - 40 Sekunden Brenndauer
8 Nebelwerfer
2 Rampen à  je 4 Nebelwerfer
Am Getrieberahmen des Führungsarmes
Elektrische Schussauslösung
Kampfmunition
8 cm Nb Pat 51 el Zü
Manipuliermunition
8 cm Manip Nb Pat 51


Munitionsvorrat
HauptwaffeKeine
MaschinengewehrKeine
LyranKeine
Nebelwerfer24 Patronen
8 Patronen in den Werferrohren
8 Patronen in den Halterungen am Führungsrahmen
8 Patronen in den Halterungen im Beobachterposten
BemerkungenBrücke zu Brü Pz 68

Fabrikat
Flug- und Fahrzeugwerke Altenrhein

Technische Daten
18'200 mm Länge der Brücke
4'410 mm Länge Brückenteil Mitte
4'690 mm Länge Brückenteil Aussen
3'790 mm Breite der Brücke
1'480 mm Breite einer Fahrbahn ohne Leitplanken
1'300 mm Breite einer Fahrbahn mit Leitplanken
900 mm Höhe der Brücke ohne Leitplanken
1'020 mm Höhe der Brücke mit Leitplanken
6'840 kg Gewicht Brücke Total
3'640 kg Fahrbahn mit 2 Brückenjochen
3'200 kg Fahrbahn ohne Brückenjoch
820 kg Brückenteil Mitte
820 kg Brückenteil Aussen
220 kg Brückenjoch

Funktion
Das Verlegen der Brücke erfolgt durch den hydraulisch betätigten Auslegemechanismus, indem die ganze Brücke über den Führungsrahmen und Fühler vorgeschoben und abgelegt wird
Die Brücke kann von beiden Seiten aufgenommen, beziehungsweise abgelegt werden
Die Bedienung der Brücke geschieht vom Fahrerraum aus, ohne dass das Fahrzeug verlassen werden muss

Gliederung
Ein Brückenpanzer Zug besteht aus
4 Brückenpanzern
1 Pinzgauer 4x4 für Zugführer
4 Pinzgauer 6x6 mit Drehlicht als Begleitfahrzeug
4 Zweitbrücken
12 Brü Lastwanh 70

Jedem Brückenpanzer ist eine Zweitbrücke zugeteilt
Eine komplette Zweitbrücke ist auf drei Lastwagen Anhänger 70 verladen
Anhänger A 1: 2 Brückenauffahrteile
                        1 Brückenmittelteil
Anhänger A 2: 2 Brückenauffahrteile
                        1 Brückenmittelteil
Anhänger B:    2 Brückenmittelteile
                        2 Brückenjoche
                        1 Werkzeugkiste
                        6 Kanthölzer 20x20x170cm


Aufbau
1 Brücke besteht aus zwei Spurträgern aus Alu-Legierung, die durch zwei Verbindungsjoche aus Stahl zusammengehalten werden
Jeder Spurträger ist aus vier Brückenteilen zusammen gebaut
Zwei Endteile und zwei Mittelteile

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken