Kettenfahrzeuge > Fahrschulpanzer > Panzer 87 Leopard Fahrschule
militaerfahrzeuge

Panzer 87 Leopard Fahrschule

Panzer 87 Leopard Fahrschule Panzer 87 Leopard Fahrschule Panzer 87 Leopard Fahrschule Panzer 87 Leopard Fahrschule Panzer 87 Leopard Fahrschule



Allgemein
HerstellerKrauss-Maffei Wegmann
HerstellungslandDeutschland
Herstellungsjahr1988 bis 1989
Im TruppeneinsatzVon 1988 bis 2002
M+ NummerM+77092 bis M+77094
KategorieFahrschulpanzer
Anzahl Fahrzeuge3 Fahrzeuge
Besatzung4 Personen
1 Fahrschüler am Fahrerplatz vorne in der Wanne
1 Fahrlehrer in der Kabine
2 Fahrschüler in der Kabine
Gewicht54'000 kg Fahrzeug
6'120 kg Triebwerksblock mit Befüllung
5'565 kg Triebwerkblock ohne Befüllung
2'855 kg Motor
2'750 kg Motor mit Verbrennungsluftfilter
2'590 kg Motor ohne Verbrennungsluftfilter
2'450 kg Getriebe mit Ölfüllung
2'170 kg Getriebe ohne Ölfüllung
417 kg Seitenantrieb
226 kg Schwingarm mit Lamellendämpfer
182 kg Schwingarm ohne Lamellendämpfer
106 kg Spannradschwinge
59,0 kg Drehstab
48,0 kg Laufrad
43,5 kg Spannradlagerzapfen
38,5 kg Antriebsradzahnkranz
34,0 kg Antriebsradring
34,0 kg Spannradnabe
33,5 kg Spannrad
25,0 kg Tragrolle
14,0 kg Laufradnabe
11,5 kg Endanschlagdämpfer
Leistungsgewicht27,77 PS/t
20,42 kW/t
Länge8'700 mm Fahrzeug mit Kanonenatrappe
Breite3'720 mm Fahrzeug mit Seitenschürzen
3'540 mm Fahrzeug ohne Seitenschürzen
3'420 mm Fahrzeug über Ketten aussen
2'150 mm Fahrzeug über Ketten innen
2'785 mm Spurweite (Kettenmitte)
Höhe3'700 mm Fahrzeug mit Antennenstab
3'000 mm Fahrzeug über Antennenfuss
2'880 mm Fahrzeug über Dach
2'680 mm Fahrzeug über Dachneigung
900 mm Achse Spannrad vorne
845 mm Achse Antriebsrad hinten
BodendruckGelände 0,84 kg/cm²
Bodenfreiheit540 mm hinten
490 mm vorne
Spurlänge4'923 mm Kette rechts
4'944 mm Kette links
Überschreitfähigkeit3'000 mm
1'100 mm Kletterfähigkeit
31,0° / 60% Steigfähigkeit
16,5° / 30% Querneigung
Watfähigkeit1'200 mm
2'250 mm Tiefwaten mit Vorbereitung
Raupenbreite635 mm
Geschwindigkeit Strasse68 km/h vorwärts
31 km/h rückwärts
1. Gang 15 km/h Handschaltung
2. Gang 31 km/h Handschaltung
3. Gang 45 km/h Handschaltung
2. / 3. / 4. Gang 68 km/h Automatik
1. Gang 15 km/h rückwärts Handschaltung
2. Gang 31 km/h rückwärts Handschaltung
Geschwindigkeit Gelände68 km/h vorwärts
31 km/h rückwärts 2. Gang
Tankinhalt1'160 Liter Diesel
230 Liter Nischentreibstoffbehälter Links
250 Liter Haupttreibstoffbehälter links
350 Liter Nischentreibstoffbehälter rechts
280 Liter Haupttreibstoffbehälter rechts
50 Liter Entnahmebehälter
340 Liter / 100 km Verbrauch Strasse
530 Liter / 100 km Verbrauch Gelände
340 km Reichweite Strasse
220 km Reichweite Gelände
FahrwerkPro Seite
1 Spannradpaar vorne
1 Spannradschwinge vorne
1 Kettenspannvorrichtung vorne
7 Laufradpaare
4 Tragrollen versetzt angeordnet
5 Hydraulische Endanschläge an Schwingarm 1,2,3,6 und 7
2 Feste Endanschläge an Schwingarm 4 und 5
7 Schwingarme mit Drehstäben
1 Seitenvorgelege mit Antriebskranz hinten
Drehstabgefedertes Tragrollenlaufwerk mit Lamellen- und hydraulischen Endanschlagdämpfern
RaupenartHersteller Defence Service Tracks GmbH
Typ 570 F
Gummigelagerte Endverbindergleiskette mit auswechselbaren Gummikissen
82 Kettenglieder pro Seite
2 Kettenglieder Reserve
2'750 kg Gewicht Verbinderkette
33,2 kg Gewicht Kettenglied
Elektrische Spannung24 Volt
8 Batterien à 12 Volt 125 Ah
Je 4 Batterien links und rechts in den Seitennischen vom Triebwerksraum
Minus Pol an Masse
Die Elektrische Anlage ist in ein Grobnetz und ein Feinnetz aufgeteilt
Das Grobnetz (6 Batterien) versorgt die Baugruppen im gesammten Fahrzeug, die grossen Belastungsschwankungen ausgesetzt sind
Das Feinnetz ( 2 Batterien) versorgt den Wechselrichter, den Relaiskasten für den Wechselrichter und die Zentrallogik
Je 2 Batterien sind zu einer Gruppe in Reihenschaltung miteinander verbunden. Drei dieser Gruppen sind parallel geschaltet und sind für die Versorgung des Grobnetzes verantwortlich.
Die vierte Gruppe ist für die Versorgung des Feinnetzes verantwortlich
PanzerungMax. 120 mm
Übermittlungsmittel1 Funkstation SE-412 K
1 Sender-Empfänger A
1 Sender-Empfänger C
1 Bordverstärker (BV)
4 Bedienungsgeräte (BG)
2 Kanalwählgeräte SE A und C
1 Transientschutz
1 ESM-Senderdämpfer ED-412
2 Antennen
4 Sprechgarnituren
1 Aussenbordtelefon
1 Feldtelefon
1 Kabelrolle KR 83 mit 600 m Kabel F-2E

Später
1 Funkstation SE-235/m2+


Hauptmotor
HerstellerMTU MB
TypTyp 873 Ka 501
Anzahl Zylinder12 Zylinder V 90°
Viertakt
Vorkammer-Dieselmotor
2 Abgasturbolader mit interner Ladeluftkühlung
4 Ventile pro Zylinder
Hängende Ventile durch hoch liegende Nockenwellen über Rollenstössel, Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Antrieb der Nockenwellen über Steuerräder
Trockensumpf-Druckumlaufschmierung
Leistung1'500 PS / 1'103 kW bei 2'600 U/min
Drehmoment4'700 Nm bei 1'600 U/min
Bohrung170 mm
Hub175 mm
Hubraum47'600 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageHinten


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
Typx
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypHersteller Renk
Typ HSWL 354
Hydromechanisches Schalt-, Wende- und Lenkgetriebe
Halb- und Vollautomatisch schaltbar mit kombinierter hydrodynamisch-mechanischer Betriebsbremse
Handschaltung 1. bis 3. Gang
Automatik 2. bis 4. Gang
Schaltungsart elektrisch/hydraulisch
4 Vorwärtsgänge
2 Rückwärtsgänge
Übersetzung
1. Gang 4,504:1
2. Gang 2,209:1
3. Gang 1,523:1
4. Gang 1,003:1
Seitenantrieb
Hersteller ZF
Typ P 25000 Planetengetriebe
An jeder Seite der Wanne hinten aussen
Übersetzung 4,67:1


Bewaffnung
HauptwaffeKeine
MaschinengewehrKeine
LyranKeine
NebelwerferKeine


Munitionsvorrat
HauptwaffeKeine
MaschinengewehrKeine
LyranKeine
NebelwerferKeine
Bemerkungen 

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken